Stimme, Tanz, Gesang, Improvisation, Performance

Willst Du mit der Deiner Stimme in Kontakt kommen und Deine Kern-Präsenz entdecken?

 

Hast Du Lust die Fähigkeit zur spontanen Improvisation wieder zu entdecken? 

 

Willst Deinen kreativen Kanal entwickeln, z.B. fürs Schreiben, Malen,

 

Gesang, Tanz, Ausdruck?

 

 

Dann herzlich Willkommen zur Enteckung der kreativen Kern-Intelligenz:

 

Spielerische und humorvolle Elemente, unterstützen Dich

Deinem kreativen Kern-Impuls zu lauschen, zu vertrauen und auf Deine Weise auszudrücken

 

Wir erinnern uns an das spielerische Wesen,

das tief in uns verborgen ist, das experimentieren und forschen kann,

ohne sich zu bewerten.

 

Tanz, Stimme, Mikrobewegungen etc. sind ein wesentlicher Aspekt zum Aufbau der Kern-Präsenz und einem wertschätzenden Feld, das Raum für Stille und verfeinerter Wahrnehmung lässt,

ist ein Basis für jede IM KERN GESUND-Fortbildung.

 

 

Wie heilsam die Gruppenarbeit mit Tanz, Stimme und kreativen Ausdruck ist, siehst du bei diesem berührenden Video:

Anna Halprin. Dance to Heal. Healing trauma with the power of movement:  https://youtu.be/Zgdu6JEB2RA

 

 

"Durch alle Wesen wirkt der eine Raum..."R.M.Rilke

  Der Weg nach Innen:

 

Das innere Lauschen und zarte in Fühlung kommen mit unserer inneren Präsenz

 

lässt diesen kostbaren "unberührbaren" Schatz in uns ahnen.

 

An diesem Punkt empfangen wir

 

unseren Ton, unsere Stimme.

 

Die Quelle von Kunst

 

ist der innere Raum

 

der Freiheit.

 

Der Raum in Dir.

 

Diesen inneren Raum im Feld einer Gruppe zu erfahren, wird bei den IM KERN GESUND-Fortbildungen vermittelt.

 

Eine wunderbare Erfahrung von Ko-Kreativität & Verbundenheit.

 

Die fluide Kern-Intelligenz unterstützt bei der Komposition, beim Schreiben, bei der Malerei,

 

bei allen künstlerischen Projekten.

 

 

 

Kreativität als Weg:

Angelina Petra sang bereits bevot sie sprechen konnte "Liebeskummer lohnt sich nicht my darling...", das auf einem Tonband aufgenommen wurde. Seit sie im alter von 3 Jahren eine Opernsängerin gesehen und gehört hat, gab es Gesang im Treppenhaus. Bisher ist nicht geklärt, ob die Kekse der Nachbarn eine Ruhigstellung oder Begeisterung bedeuteten.

Leider wurde ihre Gesangskarriere nicht gefördert, sonst hätte sie sicher die Bühnen der Welt erobert.

Erst 2001 fand sie eine Gesangslehrerin und belegte Fortbildungen zur Stimme, die sie stärkte wieder zu singen.

 

Sängerin wäre ihre Hauptbestimmung gewesen und sie probierte so einiges aus. Sängerin in einer Frauenband zu sein war wunderbar und nach einigen Auftritten mit vollem Haus, war es genug vom "Rockstar" sein. Es war nicht das, was sie erfüllte. Und sie suchte so lange weiter bis sie den Mut fand nur noch zu imprvisieren.

Nun wieder zurück zur Kreativität:

 

Ab dem 7. Lebensjahr lebte sie in ihrem Elternhaus am Waldrand, direkt am Fusse des bayerischen Waldes. Der Wald wurde viele Jahre ihre Heimat. In dieser Zeit  liebte sie es dichtend und komponierend, alleine in der Natur unterwegs zu sein.

Schon früh entdeckte sie auf der Bühne, schrieb Texte und die gesamte Jugend war erfüllt von Auftritten wie Pantomime, eigene Tanzchoreographien und Gesang. Zum Beispiel ein Auftritt als Fernsehansagerin Petra Schürmann, in dem sie ihrem Heimatort die Leviten las.
 

Viele Menschen lermutigten sie zu Sprachaufnahmen auf CD und MP3 und zu Gesangsimprovisationen.

Das erste Wasserklangkonzert mit Alexander Lauterwasser, fand 2004 in der Niedermünsterkirche zu Regensburg statt.

Begleitet von renommierten Musikern entstanden Improvisationen aus dem Moment, mit dem Wasser.

 

Gänsehaut erzeugt ihre mutige CD, mitten im Getriebe der Stadt aufgenommen:

Den Orten lauschen. Ein Stadtspaziergang mit Gesang.

Ihre Improvisation im "document Neupfarrplatz",

ein Klagegesang aus dem Herzen, berührt zutiefst.

(d.h. es berührt Menschen, die sich für diese "ungewöhnliche" Improvisation öffnen können.)

Zeitungsartikel über die CD etc. demnächst auf dieser Website.

 

In den letzten 25 Jahren ist ein Gong stets stiller Begleiter ihrer Arbeit.

Der Gong ist vergleichbar mit der "Kern-Präsenz", der durch Antupfen sofort ins Schwingen gerät und eine Präsenz, ein Feld von Energie aufbaut.

Gong-Konzerte im Kaisersaal in Regensburg, in Kirchen, Höhlen und Gong und Stille-Abende mit Meditation fanden seit 2001 statt.

Die Evolution hat alles in uns angelegt, um gesund und in liebevollen Gemeinschaften zu leben. Unser Körper hat dieses evolutionäre Wissen in jeder Zelle gespeichert. Diese Körperweisheit hilft uns, alte Belastungen zu transformieren. Unsere innere Natur, die Kern-Intelligenz unterstützt dabei, aus dem Raum des "Nicht-Wissens" neu und selbstständig zu Denken, unsere Körper & Herzen zu weiten und eine gemeinsame Vision für eine friedvolle Welt zu verwirklichen.