Kern:         Achtsamkeit              Resilienz                Würde                    Offenheit             Sinn

 

              

   Selbstmitgefühl             Bewusstsein               Wahrheit                  Liebe                      Freiheit

Herzlich Willkommen beim 

IM KERN GESUND-Institut

für stilles Wissen und

Kern-Intelligenz!

 

Wir widmen uns der Gesundheitsentwicklung und bieten einen neuen Ansatz zur Transformation von Trauma für Einzelne und Gruppen.

 

Dieses Jahr feiere ich 30 Jahre integrale - d.h. alle Ebenen umfassende - Praxis und Seminartätigkeit! Im Rückblick auf diese Jahre, hab ich ein Kern-Manifest formuliert. Wenn Sie dies lesen, werden Sie verstehen, weshalb ich mich nach einigen Jahren des vertieften Forschens und Schreibens wieder der "Öffentlichkeitsarbeit" widme.

 

Das Herzens-Projekt "Kern-Botschafter" in alle Bereiche unserer Gesellschaft zu bringen, wird seit Jahren umgesetzt. Kern-Botschafter bringen die säkulare körper- und bindungs- orientierte Kern-Ethik  in verschiedene Berufsfelder: in therapeutische, soziale, führende und leitende oder in künstlerisch-kreative Berufe: mehr dazu unter Überblick.

 

Ich wünsche Ihnen viel Inspiration auf meiner täglich aktualisierten Website zur Kern-Körper-Weisheit, unserer inneren Natur. Die Kern-Intelligenz unterstützt uns dabei alle individuellen und kollektiven Themen unserer Zeit zu bewältigen. Sie ist die Quelle von Kreativität: ein Gedanken, Gefühle, Intuition und Instinkt umfassendes Bewusstsein in unserem Körper.

 

Melden Sie mir, wenn Sie Fragen haben, oder mit mir ko-kreativ zusammenwirken wollen sehr gerne unter Kontakt.

Mit herzlichen Grüßen,

in Vorfreude auf eine persönliche Begegnung,

Angelina Petra Kreupl

 

Körper- , Bewusstseins- und Trauma-Expertin / International

Non-Profit-Projekte

Sängerin, Schriftstellerin, mit Mut zur "Bühne",

Erforschung einer säkularen Kern-Ethik und Philosophie,

Embodiment/Verkörperung und Mystik des Alltags.

 

Neue Einführungsseminare finden 2019 in Regensburg und Hamburg statt. Im September ein Seminar am Meer. Es sind noch wenige Plätze frei.

Ausführliches Programm, sende ich Ihnen gerne per E-Mail zu!

                                              

  

 

 

IM KERN GESUND bietet einen neuen Ansatz zur Transformation von akuten traumatischen Erfahrungen und von Entwicklungs- und Bindungstrauma.

 

 

 

 

 

 Bei allen IM KERN GESUND geht es um die Selbstbemächtigung, das "hilf mir es selbst zu tun". Die Umsetzung in den Alltag, in die Beziehungen und den Beruf, um die stimmige Balance zu finden.  Mit Internetbegleitung, Kern-Tools der Achtsamkeit, auf MP3, Begleitung per Telefon oder Skype ist dies möglich.

 

 

 

 

 

 

Jeder Mensch hat einen unkaputtbaren Kern in sich, einen Wahrheits- und      Bullshit-Detektor.

 

 

 

 

Unser Wesens-Kern ist ein Raum der Stille, der immer da ist.

Vergleichbar mit der Stille inmitten eines Hurricans.

 

 

 

 


IM KERN GESUND widmet sich der Salutogenese/ Gesundheitsentwicklung, im Gegensatz zur Pathogenese, die den Blick auf die Krankheit lenkt. Die Kern-Präsenz wirkt wie eine Medizin, die jeder Therapeut und jeder der mit Menschen "arbeitet" verkörpern kann. Diese säkulare, körper- und bindungsorientierte Kern-Ethik wird bereits in der Physiotherapie, Pädagogik, in alle Formen der Therapie, der Führung und Leitung umgesetzt und wirkt. Mehr Informationen unter den Links "Methode" und "Kern-Ethik".

Kern-Manifest

 

 Kollegen baten darum, meine  Forschungen zur säkularen, körperorientierten Kern-Ethik zu beschreiben und damit die Möglichkeit einer Qualitätssicherung anzubieten. Zum 30 jährigen Jubiläum meiner Selbstständigkeit erlaube ich mir, das Kern-Manifest zu veröffentlichen:

 

Jeder, der mit Menschen arbeitet, sie berät, coacht, unterrichtet, therapiert, forscht & begleitet, sollte das Grundwissen über den Körper, die Abspaltung vom Kern durch Trauma und das Grundwissen über Re-Traumatisierung mit einbeziehen.

 

In den letzten Jahrzehnten habe ich so viele Menschen begleitet, die Retraumatisierungen durch Berührung z.B. bei der Massage, in der Physiotherapie, im Yoga, im Musik- und Gesangsunterricht oder bei anderen

körperorientierten Methoden erlebt haben.
Re-traumatisierungen können ebenso beim  Sprechen über Trauma auftreten: z.B. bei einer Anamnese beim Arzt, bei Psychologen, Heilpraktikern, Homöopathen, Pädagogen, Sozialbegleitern, bei Gerichtsverhandlungen, mit Anwälten, auf Ämtern   etc. bei Interviews von Journalisten, durch allgemeine emotionale Panikmache in den Medien oder in der Politik.
                     Trauma und Re-Traumatisierungen durch operative oder invasive Eingriffe (wie Zahnarzt etc.),

in der Notaufnahme, bei langen Klinikaufenthalten sowie nach Unfällen, sogar kleineren Unfällen oder Stürzen, sind die Regel. Viele Menschen bemerken dies nicht sofort, sondern erst Jahre später, wenn der Körper Symptome macht.

 

Meiner Forschung nach ist jede Krankheit, ob seelisch oder körperlich, die Folge einer nicht regulierten traumatischen Erfahrung:

 Diese können vorgeburtlich, geburtlich, in Säuglings-, Kinder- und Jugendzeit, im Familiensystem, durch Trennungen oder Beziehungs- und Bindungstrauma allgemein ausgelöst worden sein.

 

Re-Traumatisierungen können ebenso durch intensive Atemübungen stattfinden, sowie stark kathartische Körperübungen zum Thema Wut etc., oder zu viele und starke Reize bei Klängen, Trommeln, Trompeten etc.

sogar Mantra-Singen bringt viele Gruppen zum "Abheben" und sich vom Körper abspalten, vor allem wenn die Gruppenleiter nicht im Kern verankert und geerdet sind.

 

Langjährige Frustration, sowie Sinnlosigkeit in beruflicher Tätigkeit, Bashing/Mobbing, Bodyshaming, gesellschaftliche, soziale Ausgrenzung, kein Zugang zu sexueller Erfüllung und Ekstase uvm. können auch zu Erstarrungen im Körper oder Re-Traumatisierungen führen und somit auf lange Sicht zu psychischen Erkrankungen.

 

Zu Re-Traumatisierungen kann es auch durch häufiges Heilfasten kommen, bei Menschen die inner-seelisch ungenährt und traumatisiert sind, kann längeres Fasten süchtig machen, sowie "Eisbäder",

bei denen Menschen so lange im eiskalten Wasser bleiben, bis sie ihren Körper gar nicht mehr spüren.

Dies kann auch zu mehr Abspaltung führen und Süchte/Drogen im Gehirn erzeugen. (neueste Forschungen über Trauma)

 

Die Sucht nach Leiden und das wiederholte Erzeugen von Leiden und emotionale Flahbacks sind ein Hinweis auf Abspaltung durch Trauma.

 Viele traumatisierte Menschen kamen nach patriachal orientiertem Familienstellern zu mir, oder von  "Heilern", die "Chakren" öffnen oder Menschen mit "früheren Leben" in Kontakt brachten. Menschen mit frühen Bindungs- und Entwicklungstrauma haben meistens eine tiefere Dissoziation/Abspaltung vom Körper-Kern: wenn das Grundwissen über körperorientierte Traumaarbeit und die säkulare Kern-Ethik fehlt.

(Genaueres zum Thema finden Sie unter Qualitätssicherung "Die Macht der Heiler", unter dem Link "Fortbildungen/Überblick.)

 

Ein Thema, das wesentlich ist: die Traumatisierung durch Gruppen, "Lichtarbeiter"-Gruppen und Gurus, die den Körper und die Emotionen abspalten, d.h. spirituelle Lehrer/Heiler die Schatten-, Projektions und Traumaarbeit nicht in ihr Weltbild integriert haben. Oder die davon ausgehen, dass ihre Schüler Zugang zum inneren Kern haben.

(die meisten spiriutellen Lehrer und Gurus: siehe Blog-Artikel Trickster-Archetyp.)

 

Ein konkretes Beispiel dazu: in sog. schamanischen Heilkreisen musste eine Frau, um die Mißbrauchserfahrung in der Kindheit zu heilen, sich in die Mitte einer Gruppe legen und wurde von einem Schamanen mit Gebeten geheilt.

Allein das Hinlegen ist zutiefst re-traumatisierend für die Frau gewesen, jedoch hat sie es nicht bemerkt.

Zur Erläuterung: bei Klienten mit Trauma ist es notwendig im Sitzen und Stehen zu "arbeiten", da bereits das Hinlegen auf den Boden oder auf die Behandlungsbank  Re-Traumatisierungen auslösen kann. Viele Menschen sind in so großer Not, dass sie alles ausprobieren. Dazu kommt oft eine spirituelle Ideologie etc.

(mehr dazu siehe Blog-Artikel Trickster-Archetyp.)

 

Ganz zu schweigen von den Millionen von Coaches, die den Markt überschwemmen und die Menschen mit zielorientierten, puschenden Methoden, ohne Kontakt zur Weisheit des Körpers in den Erfolg coachen wollen. Viele Menschen brechen kurz vor dem Ziel zusammen und werden mit Erfolgsversprechungen z.B. viel Geld zu verdienen, "zu Tode gecoacht". Sie bekommen "Übungen" die meist nur im Kopf stattfinden und mit denen sie sich einreden müssen, dass sie z.B. "genial" sind.

Oft wachen diese Menschen erst auf, wenn der Körper sich weigert und Symptome produziert

 

Was mich am meisten erschüttert: im Jahre 2019 werden immer noch Bücher zu Bestsellern, die jungen Eltern raten, ihren Babys das "Einschlafen" per Zwang zu lernen, anstatt die Eltern darüber aufzuklären, dass schreiende Babys sich nicht regulieren können und Körper-Kontakt brauchen. Wenn Babys die Berührung und sichere Bindung zur Selbstregulation im Nervensystem nicht bekommen, dann "frieren sie ein", d.h. sie erstarren ganz tief im Körper und sind nicht mehr in Ver-Bindung.

Sie sind dissoziiert und abgespalten und das ist - wie die Traumaforschung belegt - die Basis von vielen Autoaggressionserkrankungen und es ist nachweislich die tiefere Ursache aller Bindungs- und Beziehungsproblemen,

die sich in unserer Kultur vermehrt zeigen.

 

Trauma ist ein unverbundener Zustand: innen und außen abgeschnitten vom Wesentlichen. Wir sind nicht mehr mit unserem Kern verbunden und nicht mehr mit der realen Welt und realen Menschen.

Das ist in Zeiten, in der die virtuelle Welt und künstliche Intelligenz gepuscht werden, ein wachsendes Problem.

Lesen Sie dazu unter Methode den Link "KI und KI - künstliche Intelligenz braucht als Gegenpol Körper-intelligenz."

 

Dieses Manifest kam auf Wunsch von vielen Menschen zustande, die mich darum baten.

Ich möchte mich damit nicht erhöhen oder über die anderen KollegInnen stellen, denn ich habe selbst sehr viele "Fehler gemacht", Worte gesprochen, Übungen etc. ausgeführt,

die Menschen verletzt haben könnten.

 

Damit möchte ich mich auch bei allen früheren Teilnehmern an Seminaren, Klienten etc. entschuldigen.

Das sind die Jahre, in denen ich die körper- und bindungsorientierte Kern-Ethik

noch nicht in meinen Seminaren und Einzelsitzungen angewandt habe.

 

*

 

Mein Anliegen ist es, dass alle Menschen wieder ein Gespür für ihren inneren Körper-Raum und ihre Grenzen bekommen

und sich wieder für gesunde Gemeinschaften öffnen können.

Gemeinschaften die frei sind von jeglicher Religion, Dogmen und Weltanschauungen,

frei von jeglichen spirituellen Überbau,

frei von Zielfokussierung und frei von Konkurrenz und Perfektion,

frei von Erleuchtungs- und vom Selbstoptimierungswahn.

 

Wir brauchen Räume und Gemeinschaften,

                                         in denen jeder ehrlich und offen zu seiner Wahrheit stehen, sie laut aussprechen

und sie auch vor einer Gruppe von andersdenkenden Menschen ausdrücken kann,

ohne die Angst vor Ausgrenzung, Mobbing, Bewertung etc. zu haben.

Jede Art von Abhängigkeit oder Co-Abhängigkeit wird durch unsern inneren Kern aufgedeckt,

der Körper zeigt den Weg in die Freiheit.

Die körper- und bindungsorientierte Kern-Ethik begleitet dabei und wie das geht, können Sie auf der gesamten Website nachlesen und kompakt auf den Punkt beschrieben unter dem Link "Kern-Ethik".

 

Angelina Petra Kreupl im Mai 2019

 

Bitte weist alle Politker auf das Kern-Manifest und die säkulare körperorientierte Kern-Ethik hin. Denn nur wenn das Thema "Trauma" ganz oben auf der Agenda steht, wird sich wirklich etwas transformieren. Wir können diesen verdrängten Punkt, die Leerstelle an Unwissenheit auf unserer inneren Landkarte weder wegdemonstrieren oder wegmeditieren oder weglächeln. Wir können weder dagegen kämpfen noch schreiben, weder auf den anderen projizieren und noch mehr verdrängen.

Trauma wird sich so lange wiederholen, bis es im Kern erkannt und transformiert ist.